rollstuhltischtennis.de

Homepage des DRS-Fachbereiches Tischtennis

Bielefeld sonnt sich weiter

Donnerstag 24. Februar 2011 von tim

Sportlicher Schatten

Auch nach dem dritten Spieltag in der 2. Bundesliga-Nord sonnt sich Bielefeld I weiter an der Spitze. Das BSG-Duo (Sikora-Weinmann/Korbanek) konnte sich gegen die eigene Reserve Grünkemeyer/Weinmann nur knapp mit 3:2 durchsetzen. Die Stärke von Bielefeld 2 – das Doppel, konnte  im Gegensatz zur Hinrunde nicht punkten.  So war dann das Doppel am Ende auch das Zünglein an der Waage für den weiterhin unverbauten Blick vom Liga-Gipfel.

Die Chance, diese gewonnenen Zähler zu vergolden und somit Meister zu werden, bietet sich am letzten Spieltag (02. April), wenn der derzeitige Zweite der Tabelle, die BSG Duisburg 2, in Hamburg im direkten Vergleich erwartet wird. Im ersten Aufeinandertreffen musste der jetzige Tabellenführer, die einzige Saison-Niederlage mit 1:4 gegen die zweite Mannschaft (Scheuvens/Thimm) aus dem Revier hinnehmen.

Der Schatten vom Spitzenreiter zum Duo aus Duisburg ist denkbar klein. Duisburg 2 hat mit 18: 2 Punkten nur ein Spiel weniger bestritten und liegt gleich auf mit Bielefeld 1, die 20:2 Punkte gesammelt haben. Die Materialexperten der BSG Duisburg 2 werden in Hamburg alles daran setzen die sonnenverwöhnten Bielefelder auf der Zielgerade abzufangen.  

Beim HSV Hamburg verlief nicht nur der Spieltag in Dortmund unsortiert. Auch der Start in die Saison hatte schattige und sonnige Seiten. Das Trio Vochezer, Kretz, Rheder, aus der Hansestadt teilt mit 8:12 Punkten die Liga in Nord und Süd. Hier sind keine großartigen Sprünge in der Tabelle zu erwarten. In Dortmund erspielte sich der HSV gegen den Stadtrivalen MSV ein klares 5:0. Gegen Bielefeld 2 (3:2) hätte mit etwas Glück auch ein Sieg am Ende stehen können. Allerdings musste man auch Bielefeld 1 (4:1) gratulieren. 

Der MSV Hamburg rutscht mit drei 0:5 Klatschen nach diesem Spieltag auf den schattigen 5.Tabellenplatz. Auch die RBG Dortmund 1 (van Beek, Bücker) und Duisburg 3 (Altenburg, Bliersbach, Block) haben die schattigen Plätze 6. und 7.  nach diesem Spieltag für sich gebucht. 

Die Zweite aus Dortmund (Zimmer, Albrecht, Scholz) hat den größten Schatten über sich und hält somit die rote Laterne der Liga in der Hand. Stärkster Teil im Team ist das Doppel. In den Einzeln reicht es noch nicht für konstante Leistungen in der Liga.

[table "47" not found /]

[table "46" not found /]

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 24. Februar 2011 um 02:24 und abgelegt unter 2.Bundesliga.

Kommentare sind geschlossen.