rollstuhltischtennis.de

Homepage des DRS-Fachbereiches Tischtennis

Deutschlandpokal Bad Blankenburg

Dienstag 8. Oktober 2013 von tim

Ohne nationales Starensemble musste der Deutschland-Pokal in Bad Blankenburg auskommen.

 

b.blankenburg-logo2011-2-300x291

Bad Blankenburg: Thorsten Grünkemeyer (BSG Bielefeld; A-Klasse), Michael Fässler (VFR Ludwigsburg; B-Klasse), Albert Solbach (RSC Köln; C-Klasse) und Susanne Münch-Fischer (RSC Köln; N-Klasse) sind die strahlenden Gewinner des 3. Deutschlandpokal-Turnier, in der RTT-Serie 2013/14 des Fachbereiches Tischtennis, das an diesem Wochenende in der Sportschule Bad Blankenburg in Thüringen stattfand.

Mit ursprünglichen 51 Meldungen in den vier Klassen (A, B, C und N) zeigt auch Bad Blankenburg, das es sportlich und organisatorisch in der RTT-Serie angekommen ist. Nicht zuletzt zeigen das auch die Meldungen durch das Schweizer Quartet (M.Fässler, M.Jutzi, Ch.Siebert und G.Verzino). Freuen durfte sich am Ende noch Michael Fässler über seinen Einzeltitel in der B-Klasse.

Auch wenn dann zu Turnierbeginn die 50ger – Meldemarke durch erneute, kurzfristige Abmeldungen nicht mehr gehalten werden konnte sind sich die Verantwortlichen bereits jetzt wieder darüber im Klaren, das es auch 2014 ein Deutschlandpokal-Turnier in Bad Blankenburg geben wird. Zudem wurde am Rande des DP-Turniers unter den beteiligten Parteien für die Zukunft ein Strukturpaket geschnürt, das für positive Perspektiven auf allen Seiten sorgt.

Auch beim dritten Deutschlandpokal-Turnier in Bad Blankenburg war es wieder die A-Klasse, die durch die kurzfristigen Absagen gebeutelt wurde. Inzwischen sorgt diese anhaltend legere Haltung und Verlässlichkeit in der Folge immer wieder für verständliches Murren unter den jeweils gemeldeten A-Teilnehmern. Derzeit bleibt den Verantwortlichen und Organisatoren nur den entgegengebrachten Frust und anhaltenden Trend zu ertragen. „Wir müssen die Situation genau unter die Lupe nehmen, ob eine A-Klasse in dieser Form noch Sinn macht. Wir können keine so genannte A-Klasse zur Teilnahme zwingen, aber wir können die vorhandenen RTT-Strukturen so ausarbeiten und anpassen, dass der engagierte, talentierte Nachwuchs mehrheitlich davon profitiert“, so der 1. Vorsitzende Winfried Prondzinski.

 

In der A-Klasse bewiesen die beiden Tetras – Jörg Blumenauer (RSC B.Wildungen) und Thorsten Grünkemeyer (BSG Bielefeld), dass sie nicht nur in ihren Ligen bestehen können, sondern dass sie auch im Einzel-Wettbewerb nicht zu unterschätzen sind. In einem stark dezimierten Teilnehmerfeld wurden dann auch zwei Rundenspiele durchgeführt. In der ersten Runde kamen die beiden Tetras am besten aus den Startblöcken. Richard Kretz (Hamburger SV) und Ralph Seifert (RSG Plattling) hatten echte Schwierigkeiten mit dem ungewohnten Tetraspiel. Seifert verlor beide Matches gegen Blumenauer und Grünkemeyer, während Kretz im Spiel gegen Blumenauer noch ein 3:2 aus der Box retten konnte. Beide Tetras lagen nach der ersten Runde mit jeweils 2:1 Spielen in Front, wobei Blumenauer (8:4 Sätze) weniger Federn lassen musste als der Bielefelder (6:6 Sätze).

In den beiden direkten Tetra-Vergleichen konnte Grünkemeyer das glatte 0:3 Hinrunden-Match in der Rückrunde ebenso klar für sich entscheiden. Seifert blieb in der Rückrunde mit 8:4 Sätzen und 2:1 Spielen der beste Akteur. Nach dreimonatiger Verletzungspause konnte Richard Kretz wieder erste Matchpraxis – auch für den kommenden 2. Bundesliga-Spieltag (12.Oktober) in Düsseldorf sammeln.

Am Ende des Tages konnte sich dann Thorsten Grünkemeyer mit 4:2 Spielen, die 10 Punkte für RTT-Gesamtwertung gut schreiben lassen. Ralph Seifert als Zweiter und Jörg Blumenauer als Dritter trennte nur das Satzverhältnis in den Punkterängen.

Sieger A-Klasse 2013

Sieger A-Klasse v.l.n.r.: J.Blumenauer, Th.Grünkemeyer, R.Seifert

Fässler als Verhinderer

Seine internationale Karriere hat Walter Kilger bereits beendet, dass er es immer noch beherrscht, zeigte der Gotteszeller an diesem Wochenende in Bad Blankenburg. Neben Michael Fässler (VFR Ludwigsburg) durften Walter Kilger (RSG Plattling) und Tobias Rupprecht (RSC Osnabrück) als Zweiter und Dritter mit aufs Podium der B-Klasse.

Während Michael Fässler (VFR Ludwigsburg) ohne Blessuren (8:0 Spiele) durch die Gruppe 2 marschierte überraschte Tobias Rupprecht vom RSC Osnabrück mit gleicher Souveränität (7:0 Spiele) in der Gruppe 1. Christian Reuter (RSG Koblenz) kam mit einer 6:1 Empfehlung und 20:5 Sätzen hinter Rupprecht aus der Gruppe 1. Jürgen Klett (VFR Ludwigsburg/5:2) und Markus Jutzi (RSC Bern/4:3) haben zu viele Chancen liegen gelassen und mussten sich mit Platz 3. und 4. in der ausgeglichen Gruppe zufrieden geben.

Auch Jörg Reusch (RSG Koblenz) und Jens Hofmann (TTC Halle)- beide 6:3 Spiele, hatten am Ende der Gruppenphase zu wenig Körner gesammelt und blieben damit etwas unter ihren Möglichkeiten in der Gruppe 2. In den Überkreuzmatches unterlag Rupprecht knapp mit 2:3 einem gut aufgelegten Kilger und verpasst das Großziel Finale. Reuter konnte in der anderen Partie gegen Fässler auch nicht dagegenhalten und musste einem gut aufgelegten Schweizer mit 1:3 gratulieren.

Unbeeindruckt setzte Fässler auch im Finale gegen Kilger sein bessere Tagesform in Szene und lies den Dauerbrenner vom RSG Plattling auch im zweiten Aufeinandertreffen mit 3:1 wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Tobias Rupprecht konnte sich nach der 2:3 Niederlage gegen Kilger wieder stabilisieren und lies sich von Reuter zum klaren 3:0 Sieg gratulieren.

 

Sieger B-Klasse v.l.n.r.: Tobias Rupprecht, Michael Fässler, Walter Kilger Bild: Achim Palm

Sieger B-Klasse v.l.n.r.: Tobias Rupprecht, Michael Fässler, Walter Kilger
Bild: Achim Palm

Albert Solbach feiert dritten Sieg im dritten DP-Turnier.

Die Einmannfestung in der C-Klasse „Albert Solbach (RSC Köln)“ hält auch beim dritten Deutschlandpokal-Turnier in Bad Blankenburg. Sein Urschrei nach dem 3:1 Finalsieg gegen David Kail (VFR Ludwigsburg) war dann auch in der Halle nicht zu überhören.

Zwei Zehner Felder mussten im Modus „Jeder gegen Jeden“ durchpflügt werden um sich für den Überkreuzvergleich (Zwei vs. Eins, Eins vs. Zwei Gr. 2, Drei vs. Vier etc.) zu qualifizieren und sich mit den damit verbundenen Tagessieg – 10 Punkte, zu belohnen.

Nur Christian Sieber konnte in der „Solbach-Gruppe“ gegen den späteren Ersten dagegenhalten. Das es für den Schweizer nicht nach ganz oben reichte lag daran, dass auch er in der Gruppe gegen die unangenehme Noppenspielerin Laurence Taburet (RSC Frankfurt) mit 1:3, Federn lassen musste. Lediglich das bessere Satzverhältnis von 26: 8 zu 25: 9 für Solbach, ließ den Kölner an die Pole der Gruppe 1 rutschen.

David Kail (9:0/VFR Ludwigsburg) und Sascha Barth (8:1/RSC Berlin) gingen sicher durch die Gruppe 2. Beide verloren dann aber auch recht klar im Überkreuzvergleich gegen die Gruppenbesten der Gruppe 1; Solbach – Kail 3.1und Sieber – Barth 3:0.

 

Sieger C-Klasse v.l.n.r.: Christian Sieber, Albert Solbach, David Kail.  Bild: Achim Palm

Sieger C-Klasse v.l.n.r.: Christian Sieber, Albert Solbach, David Kail.
Bild: Achim Palm

 Mittendrin statt nur dabei

Susanne Münch-Fischer feiert ihren ersten Einzeltriumph in der RTT-Tour 2013/14 und ist jetzt „Mittendrin statt nur dabei“. Gleiches gilt auch für Maximilian Zuber vom RSC Frankfurt.

Sieger N-Klasse v.l.n..r.: Jürgen Hannig, Susanne Münch-Fischer, Stefan Ulrichs Bild: Achim Palm

Sieger N-Klasse v.l.n..r.: Jürgen Hannig, Susanne Münch-Fischer, Stefan Ulrichs
Bild: Achim Palm

Maximilian Zuber war es dann auch vorbehalten etwas „Kribbeln“ und „Nervosität“ unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der N-Klasse zu verbreiten. Der 9-Jahre junge Hesse hat mit seinem Start in der N-Klasse ein neues Kapitel in der Ära des Fachbereiches Tischtennis aufgeschlagen. Jüngster je gelisteter Teilnehmer, dem am Ende nur durch den direkten Vergleich mit dem Drittplatzierten Jürgen Hannig (RSC Köln) der Weg zum Bronzeplatz versperrt wurde.

Maximilian Zuber (RSC Frankfurt) Foto: J.Blumenauer

Maximilian Zuber (RSC Frankfurt) Foto: J.Blumenauer

Respekt, Ehrgeiz, Willen, Spaß und eine gute Technik konnte Max bereits beim ersten Start auf der RTT-Tour in die Waagschale legen. Das nur knapp 15 Monate nachdem Trainer „Charly Weber“ den damals 8-jährigen im TT-Jugendcamp begrüßen konnte.

Im Feld der N-Klasse blieb Susanne Münch–Fischer mit einer blütenreinen Weste, 7:0 Spiele und 21:3 Sätze. Vereinskollege Stephan Ulrichs musste als Zweitplazierter Maximilian Zuber zum 1:3 und Susanne Münch-Fischer zum 0:3 gratulieren. Jürgen Hanning (RSC Köln) konnte sich am Ende des Tages nicht nur durch das bessere Satzverhältnis, sondern auch durch den direkten Vergleich an den beiden Punktgleichen Maxilian Zuber und Ramona Hoppe vom TTC Halle vorbei auf den letzten Podiumsplatz spielen.

 

Wertung A-Klasse

1. Thorsten Grünkemeyer (BSG Bielefeld)

2. Ralph Seifert (RSG Plattling)

3. Jörg Blumenauer (RSC Bad Wildungen)

 

Wertung B-Klasse

1. Michael Fässler (VFR Ludwigsburg)

2. Walter Kilger (RSG Plattling)

3. Tobias Rupprecht (RSC Osnabrück)

 

Wertung C-Klasse

1. Albert Solbach (RSC Köln)

2. David Kail (VFR Ludwigsburg)

3. Christian Sieber (TTC Zürich)

 

Wertung N-Klasse

1. Susanne Münch-Fischer (RSC Köln)

2. Stephan Ulrichs (RSC Köln)

3. Jürgen Hannig ((RSC Köln))

 

 

Ergebnisse DP-Bad Blankenburg: Ergebnisse gesamt DP-B-Bl-2013

 

Gesamtpunkte RTT-Serie: DP-Wertung 2013-14-nBB

 

 

 

Die nächsten Termine:

12. Oktober

2. Bundesliga – Nord Spieltag in Düsseldorf

 

19. Oktober

1.Bundesliga Spieltag in Bad Kreuznach

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 8. Oktober 2013 um 01:56 und abgelegt unter DP-Serie, Ergebnisse, National.

Kommentare sind geschlossen.