rollstuhltischtennis.de

Homepage des DRS-Fachbereiches Tischtennis

Mikolaschek, Baus und Schmidberger in Bestform

Sonntag 30. Juni 2013 von tim

Sandra Mikolaschek, Valentin Baus und Thomas Schmidberger holen sich die Titel bei der 21. Bundesrangliste in Aalen.

Die amtierenden Deutschen Meisterinnen und Meister wurden ihren Favoritenrollen auch bei der 21. Bundesrangliste in Aalen/Unterkochen eindrucksvoll gerecht: Mit dreimal zu Null kamen GewinnerInnen Sandra Mikolaschek (RSG Koblenz/Damen), Valentin Baus (BSG Duisburg/Herren LK 2) und Thomas Schmidberger (RSG Koblenz/Herren LK 1) bei der Bundesrangliste 2013, die zum 21. mal durch den TSV Unterkochen ausgetragen wurde, über die Ziellinie.

Sporthalle Unterkochen

Sporthalle Unterkochen

Sandra Mikolaschek, Valentin Baus und Thomas Schmidberger sind im nationalen Rollstuhl-Tischtennis-Sport weiterhin eine Klasse für sich. Mit eindrucksvoller Beständigkeit fuhr das Trio auch bei der diesjährigen Bundesrangliste ihre Siege ein.

33 Spielerinnen und Spieler schickten die Tischtennisvereine und Abteilungen im DRS Fachbereich Tischtennis an die Front, um in den drei Klassen: Damen, Herren LK 1 (Leistungsklasse 1) und Herren LK 2 um die nationalen Bundesranglistentitel zu kämpfen.

Im „Match of the Day“ der H LK 1 trafen am Samstag – 16:30 Uhr Ortszeit, die beiden ungeschlagen Thomas Brüchle (RSC Frankfurt) und Thomas Schmidberger (RSG Koblenz) auf einander. Der für den RSC Frankfurt aufschlagende Thomas Brüchle hatte bis zum Show-down bereits sieben Sätze liegen lassen, kam aber mit weißer Spielweste in die Box. Schmidberger hatte bis zu diesem Zeitpunkt lediglich zwei Leckstellen zu beklagen. Im ersten Satz kam Brüchle viel besser in das Match und entschied den ersten Durchgang mit 11:7 für sich. Diese 1: 0 Satzführung konnte Thomas Brüchle, gegen einen erneut kämpferischen und spielerischen, gut aufgelegten, Thomas Schmidberger nicht ins Ziel retten (7, -7, -8, -3).

Mit Jan Gürtler (RSC Berlin) pumpte sich die dritte EM-Nominierung (Lignano) und Berliner Medaillenhoffnung mit 8:3 Spielen hauchdünn auf den Bronzerang. Ohne Einzelsieg in der LK 1 blieb Thomas Vetter (RSC Frankfurt). Auch Altmeister und RSG Koblenz Dauerbrenner -Alex Nicolay brachte es nur zu zwei Siegen und muss zusammen mit Thomas Vetter, im nächsten Jahr, in die zweite Reihe zurück.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass das paralympische Trio und EM-Kandidaten für Lignano, der Wettkampfklasse 3, auch national das Geschehen beherrscht. Unter Wert verkauften sich einmal mehr die Königsklasse (WK 5) mit Selcuk Cetin/Rang 4 (RSG Koblenz) und Jörg Didion/Rang 5 (RSC Frankfurt) im Teilnehmerfeld der Bundesrangliste, auch wenn das interne Duell Selcuk Cetin klar mit 3:0 für sich entscheiden konnte, hatten beide fast ausnahmslos große Schwierigkeiten mit der Spielstärke der Wettkampfklassen 3. und 4. .

Bundestrainer Volker Ziegler war vor allem mit den Leistungen seiner nominierten EM- Schützlinge zufrieden. „Die Jungs und Mädels haben alle einen tollen Job geleistet“, sagte der Chef der Nationalmannschaft, hielt aber auch fest, dass der Abstand zur LK 2 – „zumindest in diesem Jahr einfach zu groß war“.

 

Volker-Mikolaschek 2013

S.Mikolaschek im Gespräch mit Bundestrainer Volker Ziegler

Valentin Baus (BSG Duisburg) siegt in der LK 2: Der Bochumer hatte zum Abschluss des Turniertages in Aalen eine reine Weste mit 11:0 Spielen und 33:3 Sätzen. Für den 17-jährigen gab es vor der Bundesrangliste nur das ausgelobte Ziel – aufstieg in die Eliteklasse, die er aus schulischen Gründen – 2012, absagen musste. Auch für den zweiten Aufsteiger vom RSC Bad Wildungen – Michael Siegfried, geht nach langer Doppelbelastung der sportliche Weg wieder zurück ins Oberhaus. Mit guten 10:1 Punkten und 31:4 Sätzen weht dort für den Aufsteiger und Bundesligisten ein härterer Wind, den die Nummer 1 – der Wildunger, im Tagesgeschäft der 1.Bundesliga aber wieder schnell erreichen dürfte.

Platz drei in der LK 2 sicherte sich Matthias Grünebach 9:2 P/ 28:8 S (RSG Koblenz). Mit Mark Zimmermann (Hamburger SV) und Wolfgang Himmer (VFR Ludwigsburg) wagten zwei Debütanten den Einstieg in die Bundesrangliste. Weil Richard Kretz vom Hamburger SV seinen Platz nicht besetzte, konnte Ersatzmann – M.Zimmermann seinen Start mit einem Sieg zum Verbleib in der KLK 2 nutzen. Wolfgang Himmer und Jörg Reusch (RSG Koblenz) steigen als Elfter und Zwölfter ab.

Erneut eine souveräne Leistung von Sandra Mikolaschek (RSG Koblenz): Die 16 Jahre alte, dreizehnte der Weltrangliste beherrschte das nationale Teilnehmerfeld der Damen. Nur im Spiel gegen Bettina Bauer (RSC Franfurt/D WK 5) musste die für den RSG Koblenz startende Mikolaschek eine kleine Durststrecke überwinden. In den ersten beiden Sätzen zeigte die EM-.Nominierte eine konzentrierte Leistung. Die Sätze drei und vier gingen dann an die Frankfurterin. Der Endscheidungssatz ging dann knapp und über die Verlängerung wieder mit 12:10 an Mikolaschek (5, 7,-8,-6,10). Am Ende landete Bettina Bauer mit ausgeglichen 3:3 Spielen auf dem Bronzepodium, während Mikolaschek ohne weitere Schadstellen bis zum Titel blieb, was die Dominanz über die restlichen Teilnehmerinnen noch mal verdeutlichte.

Sandra Miko 2 20132

Sandra Mikolaschek (RSG Koblenz)

Für die Überraschung des Tages sorgte Gudrun Högemann (VFL Sindelfingen), die sich nur zwei Streichergebnisse gegen Beate Kopf 1:3(RSC Frankfurt) und Sandra Mikolaschek 0:3 (RSG Koblenz) leistete. Sabine Gottschalk (BSV Bayreuth) und Beate Kopf (RSC Frankfurt) hatten durch das schlechtere Satzverhältnis das Nachsehen im Platz um die Bronze-Insignien.

Aus sportlicher Sicht war die 21. Bundesrangliste insbesondere für die RSG Koblenz ein Erfolg: Zwei der drei zu vergebenden Titel gingen an den Verein vom deutschen Eck. Dabei wiederholten Sandra Mikolaschek und Thomas Schmidberger ihre Titel aus dem Vorjahr. Insgesamt war die Bundesrangliste in Aalen/Unterkochen in diesem Jahr sportlich gesehen wieder eine Idee instabiler als die vorausgegangenen Veranstaltungen. Daraus resultierte, dass erstmals keine reine Tetraklasse ausgespielt werden konnte.

Die erfreulichste Meldung am Rande der 21. Bundesrangliste im Rollstuhl-Tischtennis: Es wird eine Fortsetzung der Rangliste in der „sympathischen Stadt der Weiße Kocher“ geben.

 

Text/Bild: W.Prondzinski/Dietmar Schmid

 

Zu den Tabellen    >> BRL_2013_TabelleHerren1BRL_2013_TabelleDamen, BRL_2013_TabelleHerren2_neu.

Zu den Ergebnislisten >> BRL_2013_MatrixHerren1, BRL_2013_MatrixDamen, BRL 2013 Matrix Herren2/ Ergebniskorrektur

Zu den Spielplänen >> BRL_2013_SpielplanHerren1, BRL_2013_SpielplanDamen, BRL_2013_SpielplanHerren2_neu

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 30. Juni 2013 um 23:58 und abgelegt unter Bundesrangliste, Ergebnisse, News.

Kommentare sind geschlossen.