rollstuhltischtennis.de

Homepage des DRS-Fachbereiches Tischtennis

Nominierung Paralympics 2012

Dienstag 24. Juli 2012 von tim

Tischtennis-Team für Paralympics steht fest

12 Spieler und 8 Betreuer dürfen sich auf London freuen

 

Seit Samstag ist es offiziell. Alle Sportler, Trainer, Physiotherapeuten und Offiziellen wurden vom National Paralympic Committee (NPC) zu den Paralympics in London nominiert. Diese Entscheidung traf die Nominierungskommission des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) am späten Nachmittag in Berlin, nach Vorschlägen der jeweiligen Bundes- und Cheftrainer in 15 Sportarten.

Vom 29.08. bis 09.09.2012 finden in London die XIV. Paralympischen Sommerspiele statt. Etwas mehr als zwei Wochen nach dem Ende der XXX. Olympischen Spiele treffen sich rund 4.200 Sportlerinnen und Sportler aus 160 Nationen in 20 Sportarten in der britischen Hauptstadt. In der Sportart Tischtennis sind es insgesamt 276 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zwölf davon aus Deutschland.

Die ersten TT-Spiele beginnen am Vormittag des 30. August im ExCel im Osten Londons, in dem auch noch die Sportarten Judo, Gewichtheben, Boccia, Sitzvolleyball und Fechten ausgetragen werden. Die letzten Endspiele enden am 8. September.

Der amtierende Weltmeister Holger Nikelis (aus Köln), die Vizeweltmeister Werner Burkhardt (Bayreuth), Selcuk Cetin (Bad Kreuznach), Dietmar Kober (Bischberg) und Thomas Schmidberger (Viechtach) sowie die Europameister Thomas Brüchle (Lindau), Jan Gürtler (Berlin), Thomas Rau (Fehmarn) und Thomasz Kusiak (Braunschweig), die EM-Bronzemedaillengewinnerin Steffi Grebe (Heidgraben) sowie der Weltranglistenvierte Thorsten Schwinn (Münster in Hessen) und last but not least der amtierende Paralympics-Sieger Jochen Wollmert (Stuttgart) werden in London ihr Bestes geben, um eine Medaille zu erzielen. Erster Ersatz ist die Vize-Europameisterin Juliane Wolf, die noch nachrückt, wenn eine Spielerin ihrer Wettkampfklasse 8 ausfallen sollte.

 

Bildzeile:

Das Gruppenfoto zeigt die Tischtennis-Nationalmannschaft mit Trainern und Physiotherapeuten. Auf dem Bild fehlen die beiden Spieler Thomas Brüchle und Thomas Kusiak.  

 

Bundestrainer Wieland Speer (Heusenstamm) führt das Betreuerteam im Tischtennis an. Cotrainerin Sarah Textor (Limburg) und die Cotrainer Michele Comparato (Wiesbaden), Hannes Doesseler (Ratingen), Thomas Knossalla (Limburg), Charly Weber (Kassel) sowie die Physiotherapeuten Conny Blase (Bochum) und Angelika Lütkenhorst-Weibring (Bocholt) gehören zur Begleitgruppe.

„Die Vorfreude auf London ist sehr groß. Einige Spieler haben nach Bekanntgabe überschwänglich gejubelt. Nun gilt es beim letzten Leistungslehrgang vom 26. bis 29. Juli in Lobbach den Feinschliff zu bekommen, um bei den Paralympics mindestens so erfolgreich zu sein, wie vor vier Jahren in Peking. Damals gewannen die deutschen Tischtennisspieler einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Das sollte uns aufgrund der zuletzt guten Resultate auch gelingen, meint Bundestrainer Wieland Speer.“

Für alle Interessierten findet am Sonntag, den 29. Juli ab 10.00 Uhr in der Manfred-Sauer-Stiftung in Lobbach ein öffentliches Training der Nationalmannschaft statt, zu dem die Bevölkerung und die Medienvertreter gern eingeladen sind, um Autogramme und Interviews zu erhalten oder auch mal mit einem Nationalspieler zu trainieren.

 

Bild/Text: Wieland Speer (Tischtennis-Bundestrainer)

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 24. Juli 2012 um 02:00 und abgelegt unter News, Paralympics, Presse.

Kommentare sind geschlossen.