rollstuhltischtennis.de

Homepage des DRS-Fachbereiches Tischtennis

Presse: 38. Deutsche Meisterschaften

Mittwoch 16. April 2014 von tim

Gottschalk dreimal auf dem Podest

Mannschaft des RSV Bayreuth sichert sich bei der deutschen Meisterschaft in Lobbach acht Medaillen

Der RSV Bayreuth stellt bei den 38. Deutschen Meisterschaften in Heidelberg/ Lobbach die erfolgreichste Mannschaft.

Pressebericht: Nordbayrischer Kurier >>>

 

 

Kategorie: Deutsche Meisterschaften, Ergebnisse, National, News, Presse | Keine Kommentare »

Presse:38. DM Lobbach

Sonntag 13. April 2014 von tim

Zweimal Bronze für Thomas Brüchle bei den Deutschen Meisterschaften

 

Die 38.Austragung der Deutschen Meisterschaften im Rollstuhl-Tischtennis fand in Lobbach nahe Heidelberg statt. Mit von der Partie war auch der Lindauer Thomas Brüchle.

Am ersten Tag wurden die Mixed- und Doppelbewerbe ausgetragen. Als Titelverteidiger gingen die für den RSC Frankfurt spielenden Jörg Didion (Konz) und Brüchle ins Rennen. Ohne Satzverlust gewannen die beiden Nationalspieler ihre Vorrundengruppe und untermauerten somit ihre Favoritenrolle. Im Viertelfinale wartete mit den beiden Bayreuthern Dietmar Kober und Werner Burkhardt ein eingespieltes Doppel. In der Vergangenheit taten sich Didion/ Brüchle gegen die Routiniers immer sehr schwer. Doch nach konzentrierter Leistung siegten sie sicher in drei Durchgängen und zogen damit ins Halbfinale ein.

Vor zwei Wochen besiegten sie beim Bundesligaspieltag in Mistelgau ihre Halbfinalgegner Valentin Baus und Andre Weidemann (BSG Duisburg) hauchdünn mit 3:2. Auch dieses Mal entwickelte sich eine enge und spannende Begegnung. Die Duisburger konnten nach guter Leistung schnell mit 2:0 in Front gehen, doch die beiden Mainhattener glichen nach starkem Spiel zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz führten Didion/ Brüchle lange, am Ende gewannen aber Baus/ Weidemann knapp mit 11:8.

So spielten die Gewinner des Jahres 2013 nur im kleinen Finale um Platz 3. Ohne Schwierigkeiten und völlig ohne Druck siegten die Frankfurter gegen Christoph Müller/ Alex Nicolay (RSG Koblenz) mit 3:0 und sicherten sich somit Bronze.

Am nächsten Tag stand das Einzel auf dem Programm. Zwölf Spieler der Wettkampfklasse 3 spielten in zwei Gruppen um die Halbfinalqualifikation. Der Topgesetzte Thomas Schmidberger gewann die Gruppe 1 souverän mit fünf Erfolgen. In der Gruppe 2 setzte sich der Lindauer Brüchle ebenfalls ohne Niederlage deutlich durch. Gegen Mathias Grünebach, Alex Nicolay(beide RSG Koblenz), Tobias Rupprecht(RSC Osnabrück) und Jürgen Schwedler(TTV Neugersdorf) siegte er jeweils in drei Durchgängen. Lediglich gegen seinen Teampartner aus dem Nationalteam Jan Gürtler(RSC Berlin) gab er einen Satz ab.

Im Halbfinale kam es somit zu den Paarungen Schmidberger – Gürtler und Brüchle – Weidemann. Während der Duisburger Weidemann jeden Ball traf und fast fehlerfrei agierte, spielte Brüchle nach gewonnenem ersten Satz zu passiv und machte zu viele Eigenfehler. Etwas überraschend unterlag er mit 1:3 und musste seinem Gegenüber zum verdienten Sieg gratulieren. Im anderen Halbfinale setzte sich der Titelverteidiger Schmidberger klar durch und gewann auch das Endspiel ohne Probleme in drei Sätzen.

Das Spiel um Platz 3 entschied Brüchle souverän zu seinen Gunsten und holte damit nach Bronze im Doppel auch Bronze im Einzel.

Der amtierende Teameuropameister hatte sich zwar gerade im Einzel etwas mehr erhofft, war aber dennoch mit zwei Medaillen zufrieden. „ Das Hauptaugenmerk liegt im Jahr 2014 eindeutig auf der WM in China. Die Formkurve sollte ab jetzt stetig steigen, damit ich Anfang September in Peking meine Topleistung zeigen kann!“

Kategorie: Deutsche Meisterschaften, Ergebnisse, National, News, Presse | Keine Kommentare »

Presse: „Ein ganz besonderer Erfolg“

Mittwoch 9. April 2014 von tim

Holger Nikelis holt 10. Einzeltitel bei DM im Rollstuhl-Tischtennis

Was  Deutschlands Ausnahme-Tischtennisspieler bei den Fußgängern, Timo Boll, bei den Deutschen Meisterschaften Anfang März in Wetzlar noch verwehrt geblieben war, hat Bolls Pendant im Rollstuhl-Tischtennis, Holger Nikelis, am vergangenen Wochenende nun in die Tat umgesetzt: bei den nationalen Titelkämpfen in Lobbach bei Heidelberg (4.-5. April) gewann der 36 Jahre alte Kölner zum zehnten Mal in seiner Karriere den Einzeltitel in der Wettkampfklasse I. „Dieser Sieg ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich freue mich riesig“, sagt Holger Nikelis, der 1997 erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft an den Start gegangen war und 2001 seinen ersten Titel feierte.

Der Rheinländer setzte sich im Finale einmal mehr gegen seinen langjährigen Konkurrenten auf nationaler Ebene, Walter Kilger (Plattling) durch. Doch geschenkt bekam er den Sieg nicht. Nach 0:2 Satzrückstand setzte sich der Paralympicssieger von Athen (2004) und London (2012) erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nach abgewehrtem Matchball mit 12:10 gegen Kilger durch. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Walter und ich kennen uns und vor allem unsere Stärken und Schwächen am Tischtennistisch seit vielen Jahren“, betont Nikelis.

Zuvor hatte er sich in der Gruppenphase gegen Rainer Karl (Frankfurt), Markus Korioth (Sindelfingen) und Alexej Faust (Ludwigsburg) jeweils mit 3:0 durchgesetzt. Im Halbfinale traf er dann auf seine Vereinskameradin Janina Palm, die er ebenfalls mit 3:0 in Schach halten konnte.

Für Nikelis ist der Sieg bei den Deutschen Meisterschaften bereits der zweite Erfolg in dem noch jungen Tischtennisjahr 2014. Bereits bei den Hungarian Open in Eger Mitte März hatte er im Einzel die Goldmedaille geholt. Großes Ziel in diesem Jahr sind die Weltmeisterschaften in Chinas Hauptstadt Peking im September, für die Nikelis bereits qualifiziert ist und bei denen er als Titelverteidiger an den Start gehen wird.

Ausrichter der dreitägigen Deutschen Meisterschaften war wie schon im vergangenen Jahr die Manfred-Sauer-Stiftung, die auf dem Areal in Lobbach mit der Ludwig-Guttmann-Sporthalle, behindertengerechten Umkleiden und Parkplätzen sowie dem angrenzenden Hotel mit Gastronomie für ideale Bedingungen sorgte.

Die Deutschen Meisterschaften sind für die Teilnehmer – darunter Welt- und Europameister, Paralympicssieger und Nachwuchsstars – eine Prestigeveranstaltung. Und so tummelten sich unter den rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch die Stars der deutschen Rolli-Tischtennisszene wie Selcuk Cetin, Sandra Mikolaschek oder Valentin Baus. Erstmalig wurde in diesem Jahr mangels Teilnehmerinnen die Damenklasse 1 in die Herrenklasse 1 integriert.

Für Holger Nikelis geht es im Mai mit den internationalen slowenischen Meisterschaften in Lasko weiter – und wenn es nach ihm geht, gerne so erfolgreich wie bisher.

 Quelle Text: alliro.com

Kategorie: Deutsche Meisterschaften, National, News, Presse | Keine Kommentare »