rollstuhltischtennis.de

Homepage des DRS-Fachbereiches Tischtennis

++Dailymail London++42

Sonntag 9. September 2012 von tim

„Nachhaltig“

 

 

Für Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich war und ist es ein Anliegen, das sich die Paralympioniken zukünftig auf ähnliche Strukturen besinnen können wie der Leistungssport der Menschen ohne Behinderung. Ziel ist es die Distanz zu verringern.

Sport von Menschen mit Behinderung bleibt auch nach den Paralympics wichtiges Thema. Das Engagement des Bundesinnenministeriums in der Förderung des Leistungssports der Menschen mit Behinderung wird selbstverständlich nach dem Ende der Paralympischen Spiele am 9. September weiter fortgesetzt.

An der Bedeutung der Paralympics lässt der Minister keine Zweifel: „Der Leistungssport der Menschen mit Behinderung muss genauso behandelt und wertgeschätzt werden, wie der Leistungssport der Menschen ohne Behinderung.“ Diese Einstellung werde auch im Ministerium gelebt.

So wird auf der Weltsportministerkonferenz im kommenden Jahr in Berlin das Thema

„Teilhabe an und durch Sport“ auf der Agenda stehen. Dabei wird es insbesondere um die Inklusion im Sport im Rahmen der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gehen.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 9. September 2012 um 19:52 und abgelegt unter International, News, Paralympics.

Kommentare sind geschlossen.